„Sattelfest auf dem Zellertalradweg“

8. September 2019

Fahrradspaß im Zellertal

Sattelfest 2018: Zuspruch toppt alle bisherige Auflagen

Fußgänger hatten es schwer unter den vielen Radler in den Orten entlang des Zellertal Radweges zwischen Monsheim und Marnheim. Zum vierten Mal initiierte der Verein „Zellertal-aktiv“ das „Sattelfest“ und die Radfahrer folgten der Einladung in großer Zahl. Schließlich passte das Angebot sowohl für Familienradler als auch sportlich Ambitionierte: Immer der Pfrimm folgend, abseits der Verkehrsströme, eine abwechslungsreiche Landschaft und jede Menge Einkehrmöglichkeiten. Und wer es sportlich mag, zweigte von der markierten Strecke ab und stellte sich den Anstiegen in die Berggemeinden entlang der Panoramastraße. Verirren konnte sich niemand. Einfach den Vorausfahrenden, der offiziellen Beschilderung oder den grünen Zusatzmarkierungen folgen. Und dank QR-Code waren alle Details der Strecke problemlos abrufbar.

„Mit den E-Bikes schaffen wir die gesamte Strecke locker“ hörte man aus der Seniorengruppe, die sich am Wachenheimer Ortseingang sammelte, während eine Radanfängerin und ihre Eltern überlegten, wo sie ihre nächste Rast einlegen. Die Auswahl war mit mehr als 20 Möglichkeiten groß. Einkehr in einem der Winzerhöfe oder beim Obstbauern, im Café, am Vereinsstand an der Pfrimm, auf einen Kerweplatz oder lieber eine der Ausstellungen besuchen? Alle fanden ihren Lieblingsplatz, denn überall waren viele Räder geparkt und die Tische restlos besetzt.Offenbar hatte sich die Veranstaltung weit herumgesprochen, denn schon am Zungenschlag der Gäste hörte man, woher sie kamen. Hessisch, badisch, vorder- un hinnerpälzisch und nicht zuletzt rhoihessisch in allen Schattierungen war zu hören. Wir kommen wieder! Das war ein oft gehörter Satz, der die Organisatoren freuen dürfte. Schließlich ist das Sattelfest ein Mosaikstein in den seit Jahren anhaltenden Bemühungen des Zellertales, Gäste mit besonderen Angeboten zu begeistern.